Traumafokussierte kognitive Verhaltenstherapie mit Kindern & ihren Bezugspers. | 12.3.2019 | München


Traumafokussierte kognitive Verhaltenstherapie mit Kindern & ihren Bezugspers. | 12.3.2019 | München

Buchung / Bestellung möglich

78,00 / Ticket(s)
steuerfrei
keine Versandkosten


Traumafokussierte kognitive Verhaltenstherapie mit Kindern und ihren Bezugspersonen
Dr. Nicole Szesny-Mahlau

Dienstag, 12.03.2019 von 19.00 – 22.00 Uhr
Lindwurmstr. 117, München

In Deutschland leidet etwa eines von 20 Kindern unter einer Posttraumatischen Belastungsstörung nach dem Erleben von traumatischen Ereignissen wie Unfällen, sexuellem Missbrauch oder körperlicher Gewalt. Dieser Vortrag soll einen Überblick über Prävalenzen, Besonderheiten der Diagnostik im Kindesalter sowie Risiko- und Resilienzfaktoren geben.

Im zweiten Teil wird das bislang am besten untersuchte Behandlungsverfahren für Traumafolgestörungen im Kindes- und Jugendalter - die traumafokussierte kognitive Verhaltenstherapie „TF-KVT“ (Cohen, Manarino und Deblinger 2006) - detaillierter vorgestellt und einzelne Elemente praktisch erprobt. In dieser Therapie spielt der Einbezug von Eltern oder anderen Bezugspersonen, auch aus dem professionellen Helfernetzwerk, eine überdurchschnittlich große Rolle. Da gerade Eltern häufig selbst mitbetroffen sind (z. B. nach Unfällen), sind besondere Kenntnisse zu diesem Vorgehen auch für Psychologische Psychotherapeuten zur Umsetzung eines Gesamtbehandlungsplans von großem Nutzen.

Diese Veranstaltung erfolgt in Kooperation mit TRAIN - Traumainstitut München. TRAIN setzt sich sehr dafür ein, die Versorgung traumatisierter Kinder und Jugendlicher, die an einer Traumafolgestörung
leiden, zu verbessern.

Zielgruppe: Der Workshop richtet sich an Kinder- und Jugendlichentherapeuten sowie Psychologische Psychotherapeuten, die mit Eltern traumatisierter Kinder arbeiten.

Auch diese Kategorien durchsuchen: Einzelveranstaltungen, Kategorien